Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles

Seiteninhalt

Radlerfalle auf der Fahrradstraße

Radlerfalle auf Passaus einziger Fahrradstraße

Die „Stromlänge“ ist Passaus einzige „Fahrradstraße“. Auf ihr haben Radfahrer Vorrang. Sie dürfen nebeneinander fahren und die motorisierten Anlieger müssen sich an die Geschwindigkeit der Radfahrer anpassen.

Akkurat auf ihr aber erwartet den Radfahrer eine Falle. Stadteinwärts fahrend mit dem Ziel über den Ilzsteg zu radeln, steht er nämlich 5m vor Erreichen der Auffahrtsrampe zum Ilzsteg vor der meist roten Ampel, welche die Einfahrt des motorisierten Verkehrs in die Freyunger Straße / Bayerwaldstraße regelt.

Er will aber nicht in die Freyungerstraße fahren, sondern rechts abbiegen zum Ilzsteg. Das kann er aber nur, wenn er unter Missachtung des Rotlichts die Ampel um 5 m überfährt und dann rechts die Auffahrtsrampe zum Ilzsteg erreicht. Der Versuchung, das zu tun, widerstehen nur ganz wenige Radfahrer, zumal sie dabei den Verkehr auf der Freyungerstraße / Bayerwaldstraße nicht tangieren können und damit eine Gefährdung dieses Verkehrs so viel wie ausgeschlossen ist.

Schon sitzt er in der Falle, wenn die Polizei, wie bereits geschehen, sie zuschnappen lässt. Folge: Überfahren der roten Ampel: 90 EURO Bußgeld und 1 Punkt in Flensburg.

Das muss nicht sein, schon gar nicht auf einer Fahrradstraße. Die Ampelanlage kann so versetzt werden, dass das Einbiegen zum Ilzsteg noch vor der Ampel erfolgen kann.

 

Klaus Schürzinger,

27.03.2015