Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles

Seiteninhalt

Verkehrsentwicklungsplan

Die Stadt Passau verabschiedete 1995 einen ehrgeizigen Verkehrsentwicklungsplan. Als Planungshorizont wurde das Prognosejahr 2005 vereinbart.

 

Er war gedacht nicht als Anpassungsinstrument an prognostizierten, als schicksalhaft empfundenen Verkehrszuwachs, sondern ein Instrument der Steuerung, der Bündelung, der Verdrängung, ja, auch der Reduzierung des nicht-notwendigen Verkehrs.

 

Was ist daraus geworden?

 

Die Stadt setzte sich weitgehende Ziele: 

 

1. Unterbindung der weiteren Zunahme des Kfz-Verkehrs im Stadtgebiet durch geeignete Maßnahmen und Abnahme der Kfz-Fahrten um rund 10% 

 

2. Bündelung des verbbleibenden Verkehrs auf wenige Hauptstraßen 

 

3. Verkehrsbeziehungen innerhalb der Stadtteile sind vor allem von umweltfreundlichen Verkehrsmitteln - Fuß, Rad, ÖPNV - zu übernehmen 

 

4. Trotz Verkehrsberuhigung ist der für die erforderliche Standortqualität der öffentlichen und privaten Unternehmen notwendige Kfz-Verkehr zu gewährleisten

 

Ein umfangreicher, detaillierter Maßnahmenkatalog in drei Realisierungsstufen wurde beschlossen.

 

SR K.Schürzinger glaubt, dass es spätestens nach Vollzug der Verkehrskonzeptes der Neuen Mitte Zeit ist,  Bilanz zu ziehen und hat den Antrag gestellt, dies nach Inbetriebnahme des Parkhauses des ECE zu tun.